Zum Hauptinhalt springen


Sale & LeaseBack

 

Sale and Lease Back

Aktivierung von stillen Reserven - frische Liquidität

Sale and Lease Back ist eine Spielart von Finanzierungsleasing.

Beim klassischen Leasing bestellt der Leasinggeber das gewünschte Objekt, beispielsweise eine Maschine, ein Fahrzeug oder IT-Ausstattung direkt beim Lieferanten. Es wird dem Kunden, dem Leasingnehmer, geliefert und er erhält Nutzungsrechte an dem Objekt. Dafür zahlt er – je nach Leasingvertragsart – eine kontinuierliche planbare Leasingrate.

Beim der von HRP vorgestellten Form des Sale and Lease Back handelt es sich um eine Form der Finanzierung, in dem das gebrauchte, mobile Anlagevermögen Ihres Unternehmens an Finanzierungsgesellschaft verkauft und zur weiteren Nutzung direkt zurückgeleast wird .

Je nach Bedarf kann dies auf dem Weg der Teil- oder Vollamortisation mit linearer Ratengestaltung geschehen.

Vorteile beim Sale and Lease Back in dieser Form:

  • Schnelle und flexible Zufuhr von Liquidität
  • Bonitäts-und bankenunabhängige Finanzierung
  • Innenfinanzierung aus eigener Kraft
  • Heben stiller Reserven
  • Stärkung der Eigenkapitalquote und damit der Bonität
  • Teilweise Abzugsfähigkeit der Leasingraten als Betriebsausgaben
  • Uneingeschränkte Nutzung der Maschinen
  • Schaffen unternehmerischer Spielräume
  • Reduzierung der Abhängigkeit von Hausbanken
  • Keine Covenants

Wenn Sie mehr Informationen zu dieser Form des Leasing erhalten möchten, dann gehen Sie bitte auf die HRP-Webseite: Sale und Lease Back

Was ist Leasing

Nutzungsüberlassung ist eine alternative Finanzierungsform.

Mit dieser alternativen Finanzierungsform können Sie

  • die Bilanz optimieren
  • zusätzliche Liquidität schöpfen und gleichzeitig zu einer
  • Verbesserung des bestehenden Kreditratings beitragen.

Was ist Leasing?
Leasing ist die Nutzungsüberlassung eines Investitionsguts auf Zeit und gegen Entgelt.

Charakteristisch ist, dass Sie als Nutzer des Objektes (Leasingnehmer) quasi „Mieter" sind.

Grundsätzlich gilt: Die Leasinggesellschaft (Leasinggeber) bleibt i. d. R. während der Dauer des Leasingvertrags rechtlicher und wirtschaftlicher Eigentümer und bilanziert den Gegenstand. Folge davon ist, dass Sie als Leasingnehmer die Leasingraten in voller Höhe als steuerlichen Aufwand behandeln.

Sonderform - Mietkauf
Mietkaufverträge sind keine Leasingverträge, sondern Ratenabzahlungsgeschäfte. Die wirtschaftliche Zurechnung (Bilanzierung) erfolgt daher bei Ihnen als Mietkäufer. Das Eigentum geht nach Zahlung der letzten Rate automatisch auf Sie als Mietkäufer über.

Wenn Sie mehr über Leasing wissen möchten, dann gehen Sie bitte auf unsere HRP-Webeite: Leasing-Info